Pressearchiv 2013

06.06.2013

ebm-papst positioniert sich im 50. Unternehmensjahr für weiteres Wachstum

Fokus auf globale Unternehmensstruktur und Ausbau von Technologie- und Marktführerschaft.

Rainer Hundsdörfer (Vorsitzender der Geschäftsführung der ebm-papst Gruppe)
Rainer Hundsdörfer (Vorsitzender der Geschäftsführung der ebm-papst Gruppe)
 
Hans Peter Fuchs (Geschäftsführung Finanzen und Controlling)
Hans Peter Fuchs (Geschäftsführung Finanzen und Controlling)
 
Dr. Bruno Lindl (Geschäftsführer Forschung und Entwicklung)
Dr. Bruno Lindl (Geschäftsführer Forschung und Entwicklung)
 
 

Die ebm-papst Unternehmensgruppe, Weltmarktführer von Ventilatoren und Motoren, hat im 50. Firmenjahr sein Umsatzniveau erfolgreich verteidigt und positioniert sich für weiteres Wachstum. Das von Gerhard Sturm 1963 mit 35 Mitarbeitern gegründete Familienunternehmen schloss das zum 31. März 2013 endende Geschäftsjahr mit einem Umsatzerlös von 1,349 Mrd. € (Vorjahr 1,377 Mrd. €) ab. Gründe für den leichten Rückgang von 2% lagen in der generellen weltweiten Marktberuhigung, dem sektoralen Einbruch bei der Photovoltaik-, Reinraum-, sowie IT-/Telekommunikationsindustrie.

Rainer Hundsdörfer, Vorsitzender der Geschäftsführung: "Wir haben in einem schwierigen Marktumfeld unser Wachstumsziel nicht erreicht. Jedoch konnte das Umsatzniveau gehalten und unsere Technologie- und Marktführerschaft durch eine Vielzahl von Neuentwicklungen ausgebaut sowie Marktanteile gewonnen werden." Allein in den letzten drei Jahren war ebm-papst in Summe um 37% gewachsen. Seit neun Monaten steht Rainer Hundsdörfer dem Familienunternehmen vor. Sein Fokus sieht der ebm-papst Chef im Ausbau der Gruppe vom internationalen zum globalen Unternehmen. "In der Vergangenheit kamen Impulse vielfach aus Deutschland. Durch Vernetzung und Kompetenzerhöhung streben wir eine Entwicklung unserer weltweiten Standorte zu gleichwertigen Partnern mit höherer Eigenständigkeit an. Damit werden die Markt- und Wachstumspotentiale insbesondere in Asien sowie Nord- und Südamerika besser erschlossen", so Hundsdörfer.

Im laufenden Geschäftsjahr 2013/14 rechnet das Technologieunternehmen mit einem Umsatzplus von knapp 6,5% auf 1,437 Mrd. €. Die weltweiten Bestände bei den Kunden sind in den letzten Monaten deutlich gesunken und seit Januar stellt das süddeutsche Unternehmen eine stetige Erholung von Auftragseingang und Umsatz fest, so die Begründung von Rainer Hundsdörfer. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden die ersten wichtigen Weichen in Richtung Zukunft gestellt: Mit der Eröffnung eines Entwicklungszentrums in Shanghai wird ebm-papst seine Kompetenz als Technologieführer auch bei asiatischen Kunden stärker etablieren und dem Bedarf und Wunsch nach Innovationsgenerierung vor Ort verstärkt nachkommen. Der Standort Herbolzheim befindet sich im Ausbau zum Hochtechnologiezentrum für anspruchsvolle Automobil-Produkte mit hohem Automatisierungsgrad (Investitionen von rund 35 Mio. €). Die Akquisition des Getriebespezialisten Zeitlauf ermöglicht ebm-papst zum Systemanbieter im Bereich Antriebstechnik zu werden.

Branchen: Breite Diversifizierung schützt vor Marktschwankungen

ebm-papst hält konsequent an einer breiten Branchendiversifizierung fest. So gelang es im vergangenen Geschäftsjahr, Schwankungen einzelner Märkte auszugleichen. Schwach, aufgrund des starken "low cost" Wettbewerbs aus Asien, sowie durch Umsatzrückgänge westlicher Kunden, zeigte sich die IT/Telekommunikationsindustrie inkl. Photovoltaikindustrie mit -23,4% zum Vorjahr. Rückläufig waren auch die Segmente Maschinen- und Anlagenbau (-5,0%), Automotive/Verkehr (-4,8%), Luft- und Klimatechnik (-2,8%), sowie die Hausgerätetechnik (-1,2%). Weiterhin auf Wachstumskurs zeigte sich das Geschäftsfeld Kältetechnik (+7,2%). ebm-papst hat dieses im Schwerpunkt von Supermarktausrüstern bestimmte Feld durch seine Energiespartechnik in den letzten Jahren revolutioniert. Positiv entwickelte sich die Heiztechnik (+3,6%) sowie das Distributionsgeschäft (+3,7%).

Regionen: Inlandsgeschäft weiterhin stabil

Der Umsatzanteil in Deutschland blieb mit 28% weiterhin stabil. Insgesamt setzte ebm-papst 377 Mio. € um (Vorjahr 386 Mio. € / -2,3%). Der Umsatz in Europa (exkl. Deutschland) nahm um 2 Mio. € auf 594 Mio. € zu. In Asien wurde aufgrund des Einbruchs im Reinraum- und der IT-/Telekommunikationsindustrie ein Umsatz von 202 Mio. € (Vorjahr 220 Mio. € / - 8,2%) erzielt. Auf dem amerikanischen Kontinent sank der Umsatz auf 175 Mio. € leicht um 2,2% (Vorjahr 179 Mio. €).

Mitarbeiter: Mehrzahl der Arbeitsplätze in Deutschland

Zum Geschäftsjahresende beschäftigte der Ventilatorspezialist weltweit 10.891 Menschen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Belegschaft überwiegend akquisitionsbedingt um 327. Davon waren 5.551 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt (Vorjahr: 5.356 / +195), 5.340 im Ausland. Für ebm-papst arbeiteten weltweit 358 Leasingkräfte (Vorjahr 318 / +40).

Aus- und Weiterbildung: Zahl der Auszubildenden gestiegen

ebm-papst steigerte erneut die Zahl der Auszubildenden und DH-Studenten um 10,9% auf aktuell 265 (Vorjahr 239). Die Ausbildungsquote des Technologieführers entspricht damit rund 5%. Akademischen Nachwuchs sichert ebm-papst u.a. als Partner von Universitäten und Dualen Hochschulen, mittels Stiftungsprofessuren und Stipendien, durch Schulpatenschaften und als Ausrichter von "Jugend forscht". Neben der klassischen Ausbildung fördert und fordert ebm-papst eine Vielzahl von Projektarbeiten wie beispielsweise das Bewerbertraining oder die Energiescouts. Das Projekt Energiescouts wurde durch die Aufnahme in den Zehn-Punkte-Plan von Bundesumweltminister Peter Altmaier nachhaltig bekannt. Hierbei suchen Auszubildende, ausgestattet mit Druckluftmessgeräte und Wärmebildkamera, erfolgreich nach Energiesparpotentialen.

Technologieführerschaft ausgebaut

Kontinuierlich hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung bilden die Grundlage des Erfolgs von ebm-papst. Rund 74 Mio. € (Vorjahr 69,5 Mio. €. / +6,5%) hat der Weltmarktführer in diesen Bereich fließen lassen. Die Innovationsquote liegt damit bei rund 6% – mit dem Ergebnis, dass 40% des Produktportfolios jünger als drei Jahre ist. ebm-papst kreiert seit Jahren Entwicklungen, die zu weltweiten Marktstandards werden. Angefangen von der Marktreife elektronisch geregelter EC-Ventilatoren, über die aerodynamischen Verbesserungen der Ventilatorflügel, bis hin zur ressourcenschonenden Materialauswahl, u.a. mit Biowerkstoffen. So revolutioniert ebm-papst derzeit mit seiner Weltinnovation AxiTop® den Luft-Kälte-Klimamarkt. Der anteilig aus dem Biowerkstoff epylen® gefertigte Energiesparventilator mit Diffusor (Top 5 beim Hermes Award der Hannover Messe) erreicht eine Energieeinsparung von bis zu 27% sowie eine Geräuschreduktion um 7,2dB(A) und findet seinen Einsatz bei Industrie und Gebäuden. Weiterhin befinden sich revolutionäre Neuentwicklungen wie RadiPac (ein kompaktes Ventilatormodul für Raumlufttechnik), ECI 63 (ein Motorsystem für Automation, Verpackungstechnik oder Labor- und Medizintechnik) sowie ein Venturi-Gasventil für Brennwerttechnik in der Markteinführung.

Produktfälschungen waren auch im abgelaufenen Jahr ein Problem. Nach Schätzungen gehen rund 10% des weltweiten Umsatzes von ebm-papst dadurch verloren. Daher haben die kontinuierliche Schaffung von Innovation sowie die konsequente Verfolgung von Produktpiraten einen hohen Stellenwert. Die chinesische Regierung schützt mittlerweile den Wert des geistigen Eigentums und bekämpft die Produktpiraterie, die auch chinesische Unternehmen schädigt. So hat ebm-papst in den vergangenen Monaten mit Hilfe der chinesischen Verwaltungsbehörde für Industrie und Handel (AIC) mehrere Razzien durchgeführt und zehntausende gefälschte Ventilatoren unterschiedlicher Modelle, Labels und kopierte Druckplatten entdeckt. "Wir verfügen mittlerweile über ein gutes Netzwerk in China, das es uns ermöglicht, Marken- und Produktpiraten aufzuspüren und gegen sie gerichtlich vorzugehen", macht der ebm-papst Chef deutlich.

Investitionen gesteigert

Auch 2012 investierte die ebm-papst Gruppe eine Rekordsumme von rund 92 Mio. € in Sachanlagen. Im Vergleich zum Vorjahr (85 Mio. €) bedeutete dies eine Steigerung um 8,2%. Höchste Einmalinvestition war mit ca. 20 Mio. € der Ausbau des Standorts Herbolzheim zum Automotive-Hightechstandort. Hierfür sind insgesamt 35 Mio. € veranschlagt.

ebm-papst Standorte in Deutschland

ebm-papst Mulfingen, Sitz der Unternehmenszentrale, erzielte einen Umsatz von 666 Mio. € (Vorjahr 729 Mio. € / -8,6%). Neben den bereits genannten Gründen war ein schwaches Reinraumgeschäft hierfür ausschlaggebend. Die Zahl der Beschäftigten nahm um 39 auf 2.772 Mitarbeiter ab (Vorjahr 2.811).

ebm-papst St. Georgen mit Produktionswerk in Herbolzheim war im Besonderen vom deutlichen Rückgang in den Marktsegmenten Photovoltaik- und der ITTelekommunikationsindustrie sowie von einem starken asiatischen Wettbewerb im Massengeschäft bei standardisierten Kompaktventilatoren betroffen. Der Umsatz des Schwarzwälder Tochterunternehmens ging um 10,4% auf 267 Mio. € zurück (exkl. der Akquisition des Getriebespezialisten Firma Zeitlauf im Jan. 2013). Aufgrund der Reorganisation und des Ausbaus zum Hochtechnologiezentrum Automotive mit gestiegenem Automatisierungsgrad sank die Belegschaft um 90 Personen auf 1.420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vorjahr 1.510).

Ein Umsatzwachstum von 7,2% auf 267 Mio. € (Vorjahr 249 Mio. €) erzielte ebmpapst Landshut. Das bayerische Tochterunternehmen der Unternehmensgruppe mit den Schwerpunkten Heiztechnik und Hausgeräteindustrie steigerte die Belegschaft um 50 auf 1.085 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vorjahr 1.035). In Fertigstellung befindet sich aktuell ein Logistikzentrum für rund 15 Mio. €.

Vorreiter bei Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Für ebm-papst gilt seit der Unternehmensgründung vor 50 Jahren Gerhard Sturms Leitsatz, dass jedes Produkt ökonomischer und ökologischer sein muss als das Vorgängerprodukt. Dies setzt das von Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium und DIHK ausgewählte Klimaschutz-Unternehmen mit seiner GreenTech Philosophie nachhaltig im Unternehmen um (http://www.klimaschutz-unternehmen.de/unsere-mitglieder/ebm-papst). "Wir haben mit dem Klimaschutz begonnen, noch bevor die Politik wusste wie sie mit diesem Thema richtig umgehen soll", so Hundsdörfer beim Besuch von Kanzlerin Angela Merkel am ebm-papst Stand auf der Hannover Messe 2013.

Um GreenTech innerhalb der weltweiten Unternehmensgruppe stärker zu verankern, hatten sich ebm-papst Auszubildende die "Every day is a GreenDay"- Aktionsreihe einfallen lassen. Im wöchentlichen Wechsel thematisierten die Standorte ab April 2012 ein Jahr lang Themen und Projekte rund um Umwelt- und Klimaschutz (http://www.greenday.ebmpapst.com). So erfolgreich, dass die Kampagne fortsetzt wird. Der Startschuss zur zweiten Runde fiel am 5. Juni 2013, dem Tag der Umwelt der UNO.

2012 wurde ebm-papst für seine GreenTech-Philosophie auch mit einer Top 3- Platzierung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises gewürdigt. Dank des gesamtheitlichen Konzeptes (Nachhaltigkeit in ökologischen, ökonomischen und sozialen Bereichen) schaffte es das Unternehmen in der Kategorie "Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategie (Konzern)" in die Spitzengruppe.

Wieder Wachstum in 2013/2014

Für das laufende Geschäftsjahr 2013/2014 erwartet die ebm-papst Gruppe einen Umsatzzuwachs von rund 6,5% auf 1,437 Mrd. €. Größte Potenziale sieht der Experte für Strömungstechnik in den Marktsegmenten Heiz-, Klima- und Kältetechnik sowie Automotive/Verkehr.

Asien wird wieder zum Wachstumstreiber werden. Insbesondere in China ist ein Umsatzplus von rund 8% zu erwarten. Gründe hierfür sind zum einen das neue Entwicklungszentrum der chinesischen ebm-papst Niederlassung. Mit dessen hochmodernen Anwendungslaboren können für die Kunden optimale Lösungen gefunden werden, um ihre Produkte zu verbessern und weltmarktfähig zu machen. Darüber hinaus lässt sich erkennen, dass China in umweltschonende Infrastrukturmaßnahmen investiert (Bahn, Windanlagen etc.). ebm-papst kann die Nachfrage nach umweltschonenden Produkten mit seinen Energiesparventilatoren bedienen und somit am Wachstum teilhaben. Weiterer Anhaltspunkt für einen steigenden Umsatz: China lockert die Geldpolitik mit der Folge, dass die Kreditvergabe und damit die privaten Investitionsmöglichkeiten erleichtert werden. Auch auf dem amerikanischen Kontinent sieht der Ventilatorspezialist Potenzial für seine Energiespartechnik und rechnet mit einem Umsatzwachstum von 8,4%. Die Umsatz-Perspektive für Europa (inkl. Deutschland) sieht der Weltmarktführer mit 2% verhalten. "Wir müssen in dieser Region unsere eigene Konjunktur schaffen und können volkswirtschaftlich gesehen keinen Rückenwind erwarten", so Hundsdörfer.

Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten wird ebm-papst mit rund 78 Mio. € weiterhin auf hohem Niveau betreiben und seine Technologie- und Marktführerschaft weiter ausbauen. Der Schwerpunkt der Entwicklung wird weiterhin im Bereich Ressourcenschonung und Energieeffizienz liegen, die Forschungsschwerpunkte auf dem Gebiet der Strömungstechnik. Die ebm-papst Gruppe plant im laufenden Geschäftsjahr weltweit 104 Mio. € (+13%) zu investieren. U.a. wird die Logistikkette ausgebaut, im September wird das Logistikcenter in Landshut eröffnet und ein möglicher Ausbau des Standorts Hollenbach analysiert. Die ebm-papst Gruppe macht sich fit für weiteres profitables Wachstum: "Neben dem Ausbau der globalen Präsenz über Vertrieb und Produktion hinaus bis zur Forschung und Entwicklung in den Wachstumsregionen steht eine konsequente Weiterentwicklung des Unternehmens zum Lean Enterprise im Fokus. Damit stärken wir unsere Wettbewerbsfähigkeit als Technologieführer und sichern uns die Unabhängigkeit als Familienunternehmen", so Rainer Hundsdörfer, Vorsitzender der Gruppengeschäftsführung.

Zahlen im Überblick

Hauke Hannig
Leiter Unternehmenskommunikation / Pressesprecher ebm-papst Gruppe
Phone: +49 7938 81-7105
Fax: +49 7938 81-97105
hauke.hannig@de.ebmpapst.com

ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Deutschland
Bachmühle 2
74673 Mulfingen