Pressearchiv 2012

24.04.2012

ebm-papst setzt Spatenstich für den Bau eines neuen Logistikzentrums

Am Montag, den 23. April 2012 begann ebm-papst Landshut zusammen mit Projektpartnern, Vertretern aus Politik und Verwaltung mit einem Spatenstich das Bauprojekt eines neuen Logistikzentrums in der Müller-Armack-Straße des Landshuter Industriegebiets Münchnerau. Auf dem Baugrundstück entsteht ein 5.000 Quadratmeter großes Hochregallager in direkter Nähe zum Werk und schneller Anbindung zur Autobahn A92.

Von links: Wirtschaftsförderer Johan Winklmaier, ebm-papst Werksleiter Karl Ruhland, ebm-papst Geschäftsführer Stefan Brandl, Oberbürgermeister Hans Rampf und Architekt Anatol Siwasch.
Von links: Wirtschaftsförderer Johan Winklmaier, ebm-papst Werksleiter Karl Ruhland, ebm-papst Geschäftsführer Stefan Brandl, Oberbürgermeister Hans Rampf und Architekt Anatol Siwasch.
 
Stefan Brandl, Geschäftsführer ebm-papst Landshut
Stefan Brandl, Geschäftsführer ebm-papst Landshut

Mit dem ersten Spatenstich gaben Oberbürgermeister Hans Rampf, ebm-papst Geschäftsführer Stefan Brandl, Architekt Anatol Siwasch, Johann Winklmaier von der Stadt Landshut und der ebm-papst Werksleiter Karl Ruhland den Startschuss für die Erdarbeiten. Im Frühjahr 2013 soll das neue Logistikzentrum, in welches der Landshuter Motoren- und Ventilatorenhersteller 11,5 Millionen Euro investiert, eröffnet werden. "Was vor ca. 18 Monaten mit einem Effizienzsteigerungsprogramm in Kooperation mit der Hochschule Landshut gestartet wurde, endet jetzt mit einem Neubau", beschreibt Geschäftsführer Stefan Brandl die Ausgangssituation. Bei der damals durchgeführten Analyse der Logistikprozesse kristallisierte sich schnell heraus, dass auf die zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklungen reagiert werden muss. Durch dieses Projekt können auf dem Werksgelände in der Hofmark-Aich-Straße zusätzlich 1.400 Quadratmeter für Produktionsfläche gewonnen werden. Das Hochregallager wird die Produktion mit Material und die weltweiten Kunden von ebm-papst Landshut mit Fertigprodukten versorgen, den Warenstrom optimieren und die Abläufe durch mehr Transparenz im Produktionsaufbau verbessern. "Um weiterhin als zukunftsorientiertes Unternehmen wachsen zu können, gehen wir unser Investitionsprojekt mit Weitsicht an und sind davon überzeugt, dass sich diese Investition langfristig auszahlen und zu unserer Stabilität und unserem nachhaltigen Wachstumskurs beitragen wird", so Stefan Brandl.

Das Logistikzentrum wird sich aus drei Gebäuden zusammensetzen. Das vollautomatische Hochregallager wird dabei mit seinen beachtlichen Maßen von 110 x 23 x 26 Metern den Kern des Logistikzentrums bilden. Für einen durchgängigen und optimalen Materialfluss schließt die Kommissionierhalle direkt an das Hochregallager an. Ein Bürogebäude für die Verwaltung rundet den Bau ab. Der gesamte Gebäudekomplex wurde vom Architekturbüro Siwasch entworfen und die Gebäudetechnik von dem Ingenieurbüro IVE Ingenieure für Ver- und Entsorgungstechnik geplant. Die Logistiksysteme des vollautomatischen Hochregallagers und Kommissionierbereichs werden von der SSI Schäfer Noell GmbH realisiert.

Hauke Hannig
Leiter Unternehmenskommunikation / Pressesprecher ebm-papst Gruppe
Phone: +49 7938 81-7105
Fax: +49 7938 81-97105
hauke.hannig@de.ebmpapst.com

ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Deutschland
Bachmühle 2
74673 Mulfingen