Pressearchiv 2010

09.06.2010

ebm-papst spendet Windkanal an das Deutsche Museum

Die Idee, dem Deutschen Museum einen Windkanal zu spenden, entstand während der Verleihung der Diesel Medaille im Oktober 2008 in München. Mit dieser höchsten Auszeichnung für Erfinder war Gerhard Sturm, Gründer und Beiratvorsitzenden der ebm-papst Gruppe, geehrt worden. Gemeinsam mit ebm-papst Gruppengeschäftsführer Dr. Bruno Lindl übergab er nun das Exponat an Stephan Dietrich, Leiter des Deutschen Museums.

Gerhard Sturm (rechts), Gründer von ebm-papst übergab einen Windkanal zur Simulation von Luftströmungen an Stephan Dietrich (links), Leiter des Deutschen Museums.
Gerhard Sturm (rechts), Gründer von ebm-papst übergab einen Windkanal zur Simulation von Luftströmungen an Stephan Dietrich (links), Leiter des Deutschen Museums.
 
ebm-papst spendete dem Deutschen Museum München einen Windkanal zur Simulation von Luftströmungen.
ebm-papst spendete dem Deutschen Museum München einen Windkanal zur Simulation von Luftströmungen.

Mit dem Windkanal soll es Besuchern zukünftig möglich sein, das Verhalten von Luftströmungen spielerisch zu untersuchen. Abwechselnd können zwei aerodynamisch unterschiedliche Fahrzeugkarosserien in einen durch Ventilatoren erzeugten Luftstrom bewegt werden. Durch eine Regelung der Ventilatordrehzahl lassen sich verschiedene Fahrzeuggeschwindigkeiten simulieren. Die Veränderung des Strömungswiderstands wird dabei sichtbar dargestellt.

Sturm dankte dem Deutschen Museum für die Gelegenheit, einen Beitrag zur Verdeutlichung strömungstechnischer Eigenschaften leisten zu dürfen. "Wir können in diesem Bereich noch viele Verbesserungen erzielen", so der ebm-papst Gründer. Aufgrund von Strömungswiderständen gingen beispielsweise allein bei Autobahnfahrten noch rund 70% der Antriebsleistung von Fahrzeugen verloren. Auch im Bereich von Ventilatoren lägen die größten zu gewinnenden Potentialen in der Aerodynamik. "Hier befinden sich auch unsere Entwicklungsschwerpunkte", so ebm-papst Forschungs- und Entwicklungschef Dr. Bruno Lindl.

"Ich freue mich, wie sehr das Funktionsmodell bereits von unseren Besuchern angenommen wird", so Dietrich. "Besonders unsere kleinen Gäste interessieren sich für den Windkanal", stellte der Museumsleiter dar. Die Initiative wie auch die Umsetzung von ebm-papst sei vorbildlich und beispielhaft.

Seinen Platz wird das Exponat zukünftig in der Abteilung Fahrzeug und Design des Verkehrszentrums des Deutschen Museums München finden.

Hauke Hannig
Leiter Unternehmenskommunikation / Pressesprecher ebm-papst Gruppe
Phone: +49 7938 81-7105
Fax: +49 7938 81-97105
hauke.hannig@de.ebmpapst.com

ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Deutschland
Bachmühle 2
74673 Mulfingen