Was ist der Zweck der SCIP-Datenbank?

Grundlage der SCIP-Datenbank ist die Abfallrahmenrichtlinie, ein Teil des EU-Abfallpaketes von 2018. Auf lange Sicht soll die Transparenz über die gefährlichen Stoffe den Anreiz erhöhen, diese durch unbedenkliche Stoffe zu ersetzen. Daher wird die Datenbank auch Verbrauchern zugänglich gemacht.

Dieses Ziel deckt sich auch mit jenem der REACH-Verordnung, die Unternehmen die Beweislast für die Kontrolle gefährlicher Chemikalien in ihren Produkten aufbürdet. Unternehmen müssen also gegenüber der ECHA rechtfertigen, wie bestimmte Stoffe sicher verwendet werden können. 

Ein weiteres Ziel der SCIP-Datenbank ist es, insbesondere Abfallentsorgungsunternehmen Informationen zur Verbesserung der Abfallbehandlung bereitzustellen. 

Nicht zuletzt können Behörden mit den Angaben aus der Datenbank die Verwendung besorgniserregender Stoffe in Erzeugnissen während ihres gesamten Lebenszyklus besser überwachen.