Die neuen S-Force Radiallüfter

Kompakte Lüfter mit beeindruckender Leistung

Kleine Kompaktlüfter, die mit hohen, variablen Drehzahlen arbeiten und gegenüber heute üblichen Standardlüftern beachtliche Leistungssteigerungen erreichen.

Insgesamt umfasst die Baureihe zurzeit sieben Baugrößen mit 97 mm bis 225 mm Durchmesser bei Luftleistungen zwischen 220 und 1600 m³/h und einem maximalen Druckaufbau bis 1200 Pa. Zu diesen Werten tragen natürlich auch die nach strömungstechnischen Kriterien optimierten Lüfterräder bei. Sie haben sich bereits bei ebm-papst bei anderen Produkten bewährt und ließen sich gut mit den leistungsfähigen elektronisch kommutierten Gleichstrommotoren der S-Force-Serie kombinieren. Die Lüfter werden als 24 V DC-Ausführung und 48 V DC-Ausführung angeboten.

Die richtige Wahl - Radiallüfter

Im Allgemeinen lassen sich mit Axiallüftern viele Kühlaufgaben optimal lösen. Für Einsätze, die einen sehr hohen Druckaufbau bei eher geringerem Volumenstrom erfordern, sind jedoch Radiallüfter die richtige Wahl. Die Luft wird axial, d.h. parallel zur Antriebsachse des Radialventilators angesaugt, durch die Rotation des Radiallaufrades um 90° umgelenkt und radial ausgeblasen. Der gesamte Luftstrom verlässt also das Laufrad am Außendurchmesser. Die so mögliche höhere kinetische Energie der Luftmoleküle erzeugt einen höheren Druck als das Axialgebläse, dessen Umfangsgeschwindigkeit an der Radnabe begrenzt ist. Muss beispielsweise ein Luftstrom applikationsbedingt um 90 Grad umgelenkt werden oder behindern Bauteile, Filter usw. den freien Luftstrom, sind Radiallüfter effektiver als Axiallüfter.